Free Mixes von Uppressor’s, Root Block & Yaadcore

Reggae

2014-Do-you-RememberWenn der März uns schon Temperaturen beschert, die zum Verweilen in der Natur einladen, dann ist’s höchste Zeit unsere Soundstationen neu zu beladen. Wir haben drei neue Mixes für euch zusammengestellt.

Uppressor’s Sound – Do You Remember?
DJ Rafsta aus dem Luzerner Kollektiv Uppressor’s Sound hat im Januar einen vierzig Track starken Mix mit Fokus auf 70er Roots abgeliefert. Die Trackauswahl berücksichtigt offensichtliche Hits wie ‚Chase The Devil‘ oder ’54-46 Was My Number‘ von Toots And The Maytals, aber auch weniger alltägliche Nummern von Gregory Isaacs oder Little John. Dazu gibt’s drei Specials, u.a. von Et Also von Etobasi und Smiley aus Holland und – Überraschung – gescrachte Übergänge, was erstaunlich gut funktioniert. Sollte man auf jeden Fall reinhören.

Runterladen kann man sich den Mix auf http://www.uppressors.ch/release/mixtape-do-you-remember-dj-rafstauppressors/

 

Root Block – Lighters Mix 2014
Die Root Block Jungs aus Biel liegen nicht auf der faulen Haut, neben ihren Events, liefern sie regelmässig Mixes mit den aktuellsten Dancehalltunes ab. Ihr ‚Lighters‘-Mix beinhaltet alle Big Tunes, die derzeit die Dances zum Brennen bringen. Los geht’s mit einem Intro von Randy Valentine, Busy Signal performt mit Ikaya ‚Wickedest Position‘ und Damian Marley startet mit Sean Paul den ‚Riot‘. Wer sich den Samstagnacht-Dance auf den iPod holen will, ist hier richtig.

 

Yaadcore – Reggae Aroma Vol. 3 #ITALisVITAL
Mit dem Aufschwung des Reggae Revivals erhalten nicht nur junge Bands und Sänger erhöhte Aufmerksamkeit, auch Roots und Dub-orientierte Selector profitieren vom Erfolg von Kabaka, Chronxx und Co. DJ Yaadcore stammt aus Mandeville, Jamaika und da sein Vater den Love People International betreib schon in Kinderschuhen mit der Soundsystem-Kultur in Kontakt gekommen. Der bärtige Rasta war im letzten mit Protoje auf Europatournee, wie zb. auch im Kiff im November 2013.

Sein aktueller Mix ist der dritte Teil der ‚Reggae Aroma‘ – Reihe. Es geht los mit Protoje-Shouts und dubbigen Riddims und ist prall gefüllt mit Exklusives von Kabaka, Keida, Tarrus Riley oder Mr. Williamz. 36 Tunes gibt’s zu hören, ganz angenehm ohne 30-Sekunden-Juggelin‘. Witzig ist der fiktive Skit am Ende des Mixes, indem die deutsche Polizei nach Yaadcore fandet. Top!

Reggae